Bilder vom Besuch in Petit Caux/
Photos de la visite au Petit Caux
03.10 - 06.10.2013


 

Au bord de la Seine. - Am Seine-Ufer in Poses.
 

Ein Wochenende in der Normandie

Ein ereignisreiches Wochenende in der Normandie verlebten am vergangenen Wochenende 45 Mitglieder und Freunde des Freundeskreises Petit Caux aus Stadland.
*********
 
 

Am Abend nach 12stündiger Busfahrt Empfang in Biville-sur-Mer (Petit Caux).
 


 

Das Gastgeschenk - ein Rosenbogen - wird in den Empfangssaal gebracht.
 
 
 
 

 Der Rosenbogen berührt fast die Saaldecke.
 
 

**************************************************************************************
 

Die Mitglieder des französischen und des deutschen Komitees
der Freundschaftsvereine.


 
 

Bild vom Treffen der beiden Vorstände: (von links nach rechts)

Sigrid Burmester, Beauftragte für die Zusammenarbeit von Gemeinde und Freundeskreis; Helge Thoelen, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Stadland; Christian Köppen, stv.Vorsitzender des Freundeskreises; Birgit Menzel, Beisitzerin für den Schulaustausch; Boris Schierhold, Bürgermeister der Gemeinde Stadland; Edith Zurhold-Duvieuxbour, Generalsekretärin des Freundeskreises; Rolf Warnke, Schatzmeister; Petra Leifert, Vorsitzende des Freundeskreises; Patrick Martin, Vorsitzender des französischen Freundeskreises; Rainer Borchers, Beisitzer für die Organisation der Fahrten; Daniel Joffroy, Präsident des Gemeindeverbands von Petit Caux; Marcel Quatravaux, Marie-Hélène Defoy, Daniel Mulot, Marie-José Jacotin, Danièle Larchévêque (Vorstandsmitglieder des französischen Partnerschaftsvereins).
Patrick Martin zeigt das Schild mit den Zitaten von Adenauer und de Gaulle.
 
 



 
 
 
 

Bericht von der „Schnupper- und Wiedersehensfahrt“
des Freundeskreises Petit Caux (3.-6.10.2013)

 

Im 23. Jahr der Partnerschaft zwischen Stadland und dem französischen Gemeindeverband Petit Caux herrscht nach wie vor große Begeisterung, wenn sich alte Freunde wiedersehen und neue Freundschaften entstehen. Die diesjährige „Schnupper- und Wiedersehensfahrt“ vom 3. bis 6.Oktober hat damit ihren Zweck voll erfüllt.

An der von Rainer Borchers vom Freundeskreis Petit Caux organisierten Busfahrt nahmen 44 Personen teil, Jung und Alt, Einzelpersonen und Familien, darunter 9 Kinder – teilweise im Alter von 5, 8, 10 Jahren – und Jugendliche. Einige von ihnen konnten sich schon auf ein Wiedersehen mit ihren Partnern vom Schüleraustausch freuen. Unter den Erwachsenen - die ältesten Teilnehmerinnen waren schon über 80 – befanden sich Frauen und Männer der „ersten Stunde“ – die schon seit Beginn die Gemeindepartnerschaft mitgestalten, aber auch Personen, die diese Art von Auslandsreisen zum ersten Mal unternommen haben, nun aber sicherlich nicht zum letzten Mal.

Die französischen Gastgeber – Daniel Joffroy als Président de la Communauté des Communes du Petit Caux und Patrick Martin als Vorsitzender des Partnerschaftskomitees – begrüßten es ausdrücklich, dass auch offizielle Vertreter der Gemeinde Stadland anwesend waren: Bürgermeister Boris Schierhold, der stellvertretende Bürgermeister Helge Thoelen und Sigrid Burmester, die die Kontakte zwischen Gemeinde und Freundeskreis herstellt.

Die Anstrengungen während der langen Fahrt waren beim fast dreistündigen Abendessen in Biville-sur-Mer schnell vergessen.

Die Vorsitzende des Freundeskreises, Petra Leifert, erinnerte in ihrer Ansprache daran, dass sich in diesem Jahr die Unterzeichnung des deutsch-französischen Partnerschaftsvertrags zum 50. Mal jährt. Wenn im Jahre 1963 noch Zweifel an dessen Wirksamkeit bestanden und mit schnell verblühenden Rosen verglichen wurde, so konnte sie darauf hinweisen, dass schon der Bundeskanzler und Rosenzüchter Konrad Adenauer dieser Ansicht widersprochen hatte: „Diese Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland ist wie eine Rose, die immer wieder Knospen treibt und blüht.“ Und der französische Staatspräsident antwortete ihm darauf: „Sie haben Recht, Herr Bundeskanzler, und der Vertrag ist keine Rose, auch nicht ein Rosenstock, sondern ein Rosengarten!“

Dieser blumige Vergleich ließ sich dann untermauern und weiterführen: die Partnerschaft zwischen Stadland und Petit Caux, darin waren sich alle einig, ist wie ein besonders schöner und lebenskräftiger Rosenstock unter vielen anderen; er bringt immer wieder neue Blüten hervor. Petra Leifert erinnerte an die regelmäßigen Schüleraustausche und Schnupperfahrten, an den Besuch des Orchesters des TMV Rodenkirchen im Juni dieses Jahres sowie an die Teilnahme von Nordenhamer Künstlern an der Ausstellung in Biville-sur-Mer, die durch Vermittlung des Freundeskreises zustande kam. So war die Schnupperfahrt in diesem Jahr schon die vierte Begegnung in Frankreich.

Als Geschenk wurde den französischen Gastgebern als Anspielung auf den Inhalt der Rede und auf die Zitate der beiden Unterzeichner des Élysée-Vertrags ein Rosenbogen überreicht. Er soll in der nächsten Saison Rosen tragen, die nach Konrad Adenauer und Charles de Gaulle benannt wurden.

Während der Freitag darauf den Familien vorbehalten war, die ihr eigenes Programm gestalten konnten, fuhren dann am Samstag Franzosen und Deutsche nach Poses, südlich von Rouen, um von dort eine sinnenfrohe Schiffsreise auf der Seine zu machen. Die wunderschöne Landschaft mit grünen Steilufern und Kreidefelsen, mit pittoresken Gärten und Landsitzen, die schon die impressionistischen Maler inspiriert hatte, hinterließ bleibende Eindrücke. Dass zudem auch noch ein Viergänge-Menü gereicht wurde, machte die Hochstimmung perfekt.

Die beiden Vorstände der Partnerschaftsvereine nutzten auch die Gelegenheit, um einmal persönlich und in großer Runde miteinander zu sprechen. Dabei wurde ein Schild für den Rosenbogen überreicht, der die oben zitierten Äußerungen von Adenauer und de Gaulle enthält. Um die Arbeit der beiden Vorstände zu würdigen, schenkte Boris Schierhold jedem Mitglied einen Kalender zum Jubiläum der Seefelder Mühle. Auf diesem Treffen der Vorstände konnten die weiteren Veranstaltungen abgesprochen werden. Beim Weihnachtsmarkt sollen wieder Mistelzweige und normannische Spezialitäten verkauft werden, um vom Erlös einen Teil des Programms des nächsten Schulaustauschs zu finanzieren. Ein Wiedersehen mit den französischen Freunden und eine Möglichkeit, an den Begegnungen teilzunehmen, ist für die Pfingsttage des nächsten Jahres geplant.
(Christian Köppen)


 


 
 


 
 

Pont de Normandie.


 


 

Honfleur
 


 
 


 
 


 


 


 
 


 
 
 


 
 


 


 
 


 


 
 


 
 
 
 

*********************************************


 
 
 
 


 
 


 
 

*********************
 


 


 
 


 
 
 

Parc tropicale d' Honfleur
 


 


 


 
 


 
 


 


 


 


 
 


 
 


 
 


 
 


 
 


 
 


 
 

********************************************************
 

 Fahrt auf der Seine
von Poses (bei Rouen) Richtung Paris und zurück.
 


 
 


 
 


 
 
 


 
 


 
 


 
 


 
 


 
 


 
 


 
 
 


 
 


 
 
 
 
 
 
 


 
 
 
 


 
 


 
 
 


 
 


 
 
 


 
 
 


 
 


 
 
 
 
 
 

Merci beaucoup !!!